Ergotherapie_01.jpg
ErgotherapieErgotherapie

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Alltagshilfen
  3. Ergotherapie

Praxis für Ergotherapie

Ansprechpartner

Frau
Stefanie Schmirmund

DRK Praxis für Ergotherapie Görlitz
Lausitzer Straße 20-22
02828 Görlitz
Tel.: (03581) 36 25 56
ergotherapie@ich-will-keinen-spamdrk-goerlitz.de

 

Kontakt

DRK Kreisverband Görlitz
Stadt und Land e.V.

Lausitzer Straße 20-22
02828 Görlitz
Tel.: (03581) 36 24 10
Fax: (03581) 36 24 44
info@ich-will-keinen-spamdrk-goerlitz.de

In unserer Praxis für Ergotherapie werden Menschen jeden Alters begleitet und unterstützt, die in ihrer alltäglichen Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind. Mit dem Ziel, sie in der Durchführung in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Durch individuelle Beratung und spezielle Therapieangebote helfen wir unseren Patienten, eine größtmögliche Selbständigkeit, Unabhängigkeit und Lebensfreude zu erreichen.

Ergotherapie ist vielfältig. Wir beraten unsere Patienten über geeignete Methoden und tauschen uns auch mit den Angehörigen und den behandelnden Ärzten aus. Die ergotherapeutische Behandlung erfolgt auf ärztliche Verordnung.

Behandlungsbereiche:

  • Neurologie
  • Pädiatrie
  • Geriatrie
  • Psychiatrie
  • Orthopädie
  • Rheumatologie
  • Traumatologie

Wer führt ambulante Ergotherapie durch?

Staatlich anerkannte Ergotherapeuten mit Berufserfahrung, eigenen Praxisräumen, Zulassung durch die Krankenkassen und Zusatzqualifikation.

Die Maßnahmen, welche die Ergotherapie ergreifen kann, richten sich auf folgende Bereiche:

1- Den motorisch-funktionellen:

Beispielsweise bei Wirbelsäulenerkrankungen, Störungen nach Unfällen oder Operationen und bei Gelenkerkrankungen. Die Maßnahmen zielen hier darauf ab, die Bewegungsfähigkeit wiederherzustellen und eine Stabilisierung der Haltung zu erreichen. Dazu gehören auch sogenannte Kompensationsstrategien, wenn bestimmte Bewegungen oder Handgriffe nicht mehr wie gewohnt möglich sind.

2- Den sensomotorisch-perzeptiven:

etwa bei Erkrankungen des Zentralen Nervensystems wie z.B. Morbus Parkinson, Multiple Sklerose oder nach einem Schlaganfall. Es geht darum, das Empfinden und die Umsetzung von Sinneswahrnehmungen wieder zu steigern und Bewegungsmuster zu verbessern. Hier wird beispielsweise nach dem Bobath-Konzept gearbeitet. Dabei geht man davon aus, dass das Gehirn bei einer Nervenschädigung mit entsprechenden Übungen lernen kann, sich "umzuorganisieren".

3- Das Hirnleistungstraining:

Dieses kommt vor allem zum Einsatz, wenn kognitive Fähigkeiten eingeschränkt sind oder verloren zu gehen drohen, etwa bei Entwicklungsstörungen bei Kindern, bei Demenz oder auch bei einigen psychiatrischen Erkrankungen. Mentale Funktionen werden stabilisiert und an Interaktionen und Beziehungen wird gearbeitet. Dazu kann Körperpflege zählen, aber auch das Einkaufen oder Kochen. Ebenso gehört das Gedächtnistraining in diesen Bereich.

4- Den psychisch-funktionellen:

Diese Maßnahmen spielen eine Rolle bei Klienten sowohl mit neurologischen als auch psychiatrischen Erkrankungen. Ziel ist es hier, die psychosozialen Funktionen in der Kommunikation mit anderen oder in der selbstständigen Bewältigung des Alltags zu verbessern. Eine Möglichkeit dafür bietet das Alltagstraining, aber auch die Gestaltungstherapie. Der künstlerische Aspekt steht dabei nicht im Vordergrund, vielmehr geht es darum, Unbewusstes und Gefühle bildlich darzustellen und zu verarbeiten. Das ist besonders wichtig für Klienten, die kaum oder nur noch schwer sprechen und schreiben können.

Angebote und Zusatzqualifikationen unserer Therapeuten:

  • Sensorische Integrationstherapie
  • Manuelle Triggerpunkt-Therapie
  • Bobath-Therapie
  • Spiegeltherapie
  • Grafomotorisches Training
  • Marburger Konzentrationstraining
  • Lokale Vibrationstherapie mit dem Novafon
  • Schröpfen/Schröpfkopfmassage
  • Medizinisches Tapen
  • Tuina Therapie
  • Sanfte Wirbelsäulen- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn
  • Chinesische Fußreflexzonen-Therapie
  • Verschiedene Entspannungstechniken wie Progressive Muskelrelaxation, Autogenes Training, Klangschalen-Massage, Breuß-Massage, Traditionelle Thai-Massage,...